Schloss Nordkirchen
Wappen NRW

Ausdruck aus dem Internetangebot Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

Fundstelle: Startseite / Ausbildung & Beruf / Diplom-Finanzwirt/in / Schloss Nordkirchen / Schloss Nordkirchen

Fachhochschule für Finanzen Schloss Nordkirchen

Schloss Nordkirchen.

Hier ist die Fachhochschule für Finanzen untergebracht. Wegen der großzügigen Parkanlage wird das Schloss auch "Westfälisches Versailles" genannt. 1958 erwarb das Land NRW das Schloss und baute dies entsprechend mit Lehrsälen und Wohnräume für die Studentinnen und Studenten um. Wer kann von sich behaupten, schon einmal in einem Schloss gewohnt zu haben?


Adresse (URL): http://www.fm.nrw.de/allgemein_fa/ausbildung/diplomfinanzwirt/24_schloss_nordkirchen/index.php


Schloss Nordkirchen

Keine Autostunde von Münster und Dortmund entfernt liegt abseits der Autobahn Köln - Bremen inmitten einer Parklandschaft das schönste und größte der zweihundert Schlösser Westfalens, das Wasserschloss Nordkirchen. Gern wird es wegen der Parkanlage auch "Westfälisches Versailles" genannt. Hier ist die Fachhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen untergebracht.

Wasserschloss Nordkirchen

 

Fast 300 Jahre Historie prägen Nordkirchen

Erbaut wurde Schloss Nordkirchen zu Beginn des 18. Jahrhunderts von Fürstbischof Friedrich Christian von Plettenberg und dem Baumeister Johann Conrad Schlaun. Aufgrund seiner Tätigkeit für Kurfürst Clemens August beauftragte der Fürstbischof weitgehend dieselben Architekten, Bildhauer und Kunsthandwerker mit der Durchführung und Ausgestaltung seiner Bauten, die auch für den Kurfürsten an den Schlössern in Brühl und Bonn tätig waren. Anfang des 20. Jahrhunderts erwirbt Herzog Engelbert von Arenberg das Besitztum Nordkirchen und baut es um. Die Wachhäuschen im südlichen Schlossteil und die Fasanerie westlich der Oranienburg werden abgerissen; die Oranienburg, heute Sitz der Verwaltung der Fachhochschule, wird durch Seitenflügel erweitert.

 

Das Land Nordrhein-Westfalen nimmt sich des Schlosses an

Im Jahr 1949 mietet das Land Nordrhein-Westfalen das Schloss Nordkirchen, um darin seine Landesfinanzschule einzurichten. Die Bausubstanz war zu diesem Zeitpunkt so schlecht, dass der Feuerwehr von Nordkirchen im Falle eines Brandes untersagt war, das Gebäude zu betreten. 1958 kaufte das Land schließlich das Schloss. Damit es als Schule genutzt werden konnte, mussten Lehrsäle ausgebaut und Wohnräume für die Studentinnen und Studenten geschaffen werden. 1970/71 wurden die Mensa, eine Sporthalle sowie ein zentrales Heizgebäude errichtet. Im nördlichen Waldstück "Im Sundern" entstand ein größerer Gebäudekomplex mit Lehrsälen und Wohnräumen für Lehrende und Studierende.

Studierende im Schloss Nordkirchen

Beliebt ist bei den Besuchern neben einer Besichtigung des Schlosses auch ein Spaziergang durch den weitläufigen Schlosspark - im 18. Jahrhundert einer der schönsten und berühmtesten Gärten Europas. Er ist der Öffentlichkeit jederzeit zugänglich. Die Fachhochschule für Finanzen liegt in der Gemeinde Nordkirchen, die in ihren heutigen Grenzen aus den vorher selbständigen Ortschaften Nordkirchen, Südkirchen und Capelle hervorgegangen ist.

Mehr zu Nordkirchen im Internet unter www.nordkirchen.de

 

... zum nächsten Thema: "Bewerbung"

... zurück zum vorigen Thema: "Berufswahl Steuerverwaltung"

... zurück zum Inhaltsverzeichnis "Diplom-Finanzwirt/in"