Die Lohnsteuerkarte geht jetzt online! - Bund und Länder führen elektronisches Verfahren ein
Wappen NRW

Ausdruck aus dem Internetangebot Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen

Fundstelle: Startseite / Infos für Steuerzahlende / Aktuelles / Die Lohnsteuerkarte geht jetzt online! - Bund und Länder führen elektronisches Verfahren ein

Illustrationsgrafik Lohnsteuerkarte auf Retrotapete mit Schriftzug Es war einmal ...

08.11.12

Die Lohnsteuerkarte geht jetzt online! - Bund und Länder führen elektronisches Verfahren ein.

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur elektronischen Lohnsteuerkarte


Adresse (URL): http://www.fm.nrw.de/allgemein_fa/steuerzahler/aktuelles/elektronische_Lohnsteuerkarte/index.php


Sie befinden sich hier:

    Finanzministerium NRW

    Aktenzeichen: vom 08.11.12

    Die Lohnsteuerkarte geht jetzt online! - Bund und Länder führen elektronisches Verfahren ein

    Die Zukunft der Lohnsteuerkarte ist elektronisch

    Die Einführung des elektronischen Verfahrens erfolgte im Jahr 2013. Seit dem 01. November 2012 haben Arbeitgeber die Möglichkeit, die Daten, die bisher auf der Vorderseite der Lohnsteuerkarte standen, elektronisch abzurufen.

    Nach über 85 Jahren wurde die Lohnsteuerkarte aus Pappe endgültig in den Ruhestand geschickt. Das neue Verfahren wird für schnellere Wege und weniger bürokratischen Aufwand sorgen. Unter dem Namen "ELStAM" (für "Elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale") werden alle Daten für den Lohnsteuerabzug zwischen Finanzämtern, Unternehmen und Arbeitnehmern digital übermittelt.

    Flexibler Übergang für die Arbeitgeber

    Der Start des elektronischen Verfahrens wurde auf den 01. November 2012 festgelegt. Seit dem 01. Januar 2013 sind grundsätzlich die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale anzuwenden, Bund und Länder haben sich allerdings darauf geeinigt, dass die Arbeitgeber erst im Laufe des Jahres 2013 auf das neue Verfahren umstellen müssen. Den genauen Umstellungszeitpunkt kann der Arbeitgeber selbst festlegen.

    Die Papierlohnsteuerkarte gilt bis zum Einstieg des Arbeitgebers

    Die bisherigen Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte 2010 bzw. der vom Finanzamt ausgestellten Ersatzbescheinigung 2011/2012 (Steuerklasse, Kinderfreibeträge, Kirchensteuermerkmal und Freibeträge) gelten weiter, bis der Arbeitgeber auf das elektronische Verfahren umgestellt hat. Damit die Freibeträge auch nach Einstieg des Arbeitgebers in das Verfahren berücksichtigt werden können, empfiehlt die Finanzverwaltung, bereits frühzeitig auch für 2013 einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung abzugeben.

    Was passiert, wenn sich nichts geändert hat?

    Haben sich gegenüber den Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte 2010 bzw. der Ersatzbescheinigung 2011 keine Änderungen ergeben, muss nichts weiter veranlasst werden. Der Arbeitgeber wird bis zum Einstieg weiterhin auf Basis dieser Verhältnisse den Lohnsteuerabzug vornehmen. Wechselt der Arbeitgeber in das elektronische Verfahren, erhält er die Lohnsteuerabzugsmerkmale automatisch.

    Wie kann ich prüfen, ob für mich die richtigen Lohnsteuerabzugsmerkmale gespeichert sind?

    Mit dem Start des Verfahrens haben Sie die Möglichkeit, über das ElsterOnline-Portal die eigenen Daten abzurufen und auszudrucken. Für das ElsterOnline-Portal ist eine Registrierung mit der Identifikationsnummer erforderlich, um ihre Daten vor Zugriffen von Fremden zu schützen. Näheres siehe dazu unter https://www.elster.de/eon_home.php. Daneben können Sie in Ihrem Finanzamt einen Ausdruck der eigenen ELStAM erhalten.

    Wie wird der Arbeitgeber über Änderungen im elektronischen Verfahren informiert?

    Nur wenn dem Arbeitgeber die aktuellen Informationen vorliegen, kann er die Lohnsteuer richtig berechnen. Im elektronischen Verfahren werden Ihrem Arbeitgeber die Änderungen Ihrer Lohnsteuerabzugsmerkmale monatlich zur Verfügung gestellt. Änderungen im Melderegister, die sich auf die Lohnsteuerabzugsmerkmale auswirken, werden automatisch berücksichtigt (z.B. Heirat, Geburt eines Kindes). Soweit Änderungen beantragt werden müssen (z.B. Freibeträge, Steuerklassenwechsel) können Sie dies weiterhin bei Ihrem Finanzamt veranlassen.

    Bis Ihr Arbeitgeber an dem elektronischen Verfahren teilnimmt, müssen Sie Änderungen wie bisher auf den Papier-Unterlagen vorgenommen werden.

    Berufseinsteiger

    Für alle Berufseinsteiger stellt das Finanzamt bis zum Einstieg des Arbeitgebers in das elektronische Verfahren - wie bisher - auf Antrag eine Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug aus. Diese ist dem Arbeitgeber vorzulegen. Hat der Arbeitgeber bereits in das neue Verfahren gewechselt, reicht die Angabe der Identifikationsnummer und des Geburtsdatums bei dem Arbeitgeber aus. Dieser kann die Daten dann elektronisch abrufen.

     

    Häufige Fragen (Verweis auf elster.de)

     

    Die wichtigsten Fragen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern haben wir in einer Antwortliste für Sie zusammengefasst.

     

    Hotline für Fragen zur Umstellung auf die elektronische Lohnsteuerkarte

     



    Anlagen

    Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2013 [PDF]

    .

    Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2014 [PDF]

    .

    Antrag auf Korrektur der ELStAM [PDF]

    .

    Bescheinigung zur Überprüfung der ELStAM [PDF]

    .

    Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung [PDF]

    .

    Vereinfachter Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung 2014 [PDF]

    .